logo homepage

fft 2015

Atemschutzprfstand 001 400x250

Ein weiterer Meilenstein durch großzügige Spende

Atemschutzprüfgerät der Feuerwehr Tairnbach übergeben

Nachdem die Feuerwehr Tairnbach Ende Mai ihr neues Gerätehaus in der Eschelbacher Straße beziehen konnte, wurde in diesen Tagen ein weiteres wichtiges Puzzleteil in das Gesamtbild eingefügt.

 

Bereits 2009 wurde beschlossen, dass die Gesamtfeuerwehr Mühlhausen einen gemeinsamen Weg in Sachen Atemschutzwartung gehen will und dies im dann folgenden Gerätehaus Tairnbach installiert sein soll. Das Gerätehaus ist nun fertig, Räumlichkeiten wurden eingeplant und auch realisiert sowie ein Atemluftkompressor zum Füllen der Druckluftflaschen installiert. Was nun noch fehlte war der letzte Baustein; das Atemschutzprüfgerät. Aufgrund der fehlenden Mehrheit innerhalb der Feuerwehr wurde dieses nun doch nicht wie geplant beschafft.
Dem Aufruf des Abteilungskommandanten Jens Kratochwill folgend, fand sich bereits kurz nach der Einweihung des Gerätehauses ein potentieller Spender der seine Unterstützung bei der Finanzierung zusicherte. Schnell war aber klar, dass ein fabrikneues Prüfgerät im fünfstelligen Bereich nicht finanzierbar war. Nach Alternativen wurde gesucht; und schließlich auch gefunden! Dem Zufall und den guten Beziehungen war es zu verdanken, dass solch ein Gebrauchtgerät bei der Berufsfeuerwehr Mannheim zur Abgabe zur Verfügung stand. Nach kurzer Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung, wurde eine Lösung zur Finanzierung gefunden. Der reine Kaufpreis wurde mit der großzügigen Einzelspende von Familie Roland Hanovsky aus Tairnbach abgedeckt, die Reparatur und Instandsetzung finanzierte die Feuerwehr aus der eigenen Kasse und die Gemeinde steuerte aus dem Feuerwehrbudget der Abt. Tairnbach noch die Mittel für eine neue Software hinzu.
Bei dem erworbenen Atemschutzprüfgerät handelt es sich um einen nun neuwertigen vollautomatischen Prüfstand der Fa. Labtec aus Eschelbronn. Dieses professionelle Prüfgerät führt die Prüfungsschritte der Atemschutzausrüstung entsprechend der Herstellervorgaben selbstständig und automatisch durch.
Nun ist die Feuerwehr Abteilung Tairnbach in der Lage die vollumfängliche Atemschutzwartung zur Reinigung, Desinfektion sowie zur Prüfung und Dokumentation der eigenen Ausrüstung selbstständig durchzuführen. Bislang musste dies mit enormen zeitlichen und finanziellen Aufwänden bei einem externen Dienstleister in Auftrag gegeben werden. Hohe Wartungskosten und lange Abwesenheitszeiten der Ausrüstung waren die Folge. Zwei ausgebildete Gerätewarte der Abt. Tairnbach sowie mehrere Helfer stehen nun bereit diese Wartung der Atemschutzausrüstung der Abt. Tairnbach ehrenamtlich durchzuführen. Die deutlich verringerte Reaktionszeit sowie die gegen Null gehenden Prüfkosten sind ein weiterer großer Schritt für die nachhaltige Haushaltsführung und die Sicherheit der Einsatzkräfte.
Dieser Tage wurde das Prüfgerät nun offiziell in Betrieb genommen und zu diesem Anlass konnte Abteilungskommandant Jens Kratochwill die Familie Hanovsky, Bürgermeister Spanberger, Ortsvorsteher Egenlauf sowie den stellv. Ortsvorsteher Peter Becker in den Räumen der Atemschutzwerkstatt begrüßen. Er dankte im Namen der Feuerwehr sehr herzlich für die Spende und führte den Anwesenden gleich einen Prüfvorgang einer Atemschutzmaske vor. Bürgermeister Jens Spanberger sowie Ortsvorsteher Rüdiger Egenlauf schlossen sich den Dankesworten an und betonten, dass es wichtig ist eine funktionierende Feuerwehr in all in Ihren Funktionen zu haben, aber man auch froh ist wenn man diese nicht braucht!
Der Familie Hanovsky sei an dieser Stelle nochmals recht herzlich für die großzügige Spende gedankt!

 

 

Offcanvas

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.